Aktuelles

Liebe Freunde Liberias,

in diesem Kapitel der Homepage möchten wir in loser Themenfolge über Aktuelles informieren. Für nähere Fragen freuen wir uns jederzeit.

13. Dezember 2017

Das unsägliche Dilemma um die Präsidentschaftswahlen geht weiter. So hat man einen neuen Termin dazu für den Dienstag, den 26. Dez. angesetzt. Eine Kampagne, um auch die Bevölkerung tief im Busch darüber zu informieren, hat bereits gestartet. Wie gesagt, geht es nur noch um die Stichwahl George Opong Weah oder Joseph Boakai. Also einen zwar populären, aber politisch völlig unerfahrenen Fußballspieler und einen Noch-Vize-Präsident, der alles beim alten belassen würde.

8. Dezember 2017

Wieder hat der Supreme Court, das höchste Gericht Liberias, die Wahlen in letzter Minute gestoppt und auf einen noch nicht bestimmten Termin verschoben.

30. November 2017

Aller Voraussicht nach finden die – hoffentlich endgültigen – Stichwahlen nun am Donnerstag, den 7. Dezember 2017 statt.

8. November 2017

Da sich der frühere Mitbewerber um die Präsidentschaft, Charles Bromskine, durch Verdacht auf Wahlmanipulationen stark benachteiligt fühlt, hat er vor Gericht eine vorläufig unbestimmte Verlegung der Stichwahl zwischen Boakai und Weah erwirkt.

Das Land wartet und die Nervosität nimmt zu; die Strassen werden unsicherer.

22. Oktober 2017

Am Dienstag, den 7. November findet in Liberia die Stichwahl zwischen George Weah und Joseph Boakai für die Präsidentschaft statt.

14. Oktober 2017

Vier Tage nach der Wahl steht das Endergebnis zwar noch nicht fest, weil vor allem in den entfernten und damit technisch stark unterentwickelten Counties/Bundesländern die Auszählung noch nicht beendet werden konnte. Doch sicher ist, daß keiner der Kandidaten die in Liberia erforderliche einfache Mehrheit von über 50% schaffte. Somit müssen Joseph Boakai und George Weah nach dem offiziellen Ergebnis, das am 20. Oktober verkündet wird, in die Stichwahl.

10. Oktober 2017

Heute finden in Liberia die Präsidentschaftswahlen statt. Wir sind sehr gespannt und hoffen, dass die zukünftige Regierung uns die medizinische Hilfe im ländlichen Bereich abnimmt, was eigentlich ihre Aufgabe sein sollte.

31. Mai 2017

Gestern brannte nahezu das gesamte Gebäude des National Drug Service ( NDS ) auf dem Gelände des JFK-Krankenhauses nieder. Damit wurden riesige Mengen Medikamente und Verbandsmaterial zerstört, welche zur Verteilung an die Regierungs-Krankenhäuser im Land gedacht waren. Ursache waren offensichtlich Schweißarbeiten. Auch Ausrüstung, um erhaltene Medikamente vor deren Weitergabe zu testen, ist unwiederbringlich kaputt. Dies ist ein furchtbarer Rückschlag in der Gesundheitsversorgung des Landes!

12. Mai 2017

Nun ist es auch von offizieller Seite bestätigt, was die Bevölkerung schon längst vermutet hatte, nämlich dass die vielen unklaren Todesfälle nach einer Begräbnisfeier von einem Meningitis-Fall unter den Gästen herrührten.

29. April 2017

Von Einheimischen in Liberia erfuhren wir heute per Telefon, daß es mindestens neun unklare Todesfälle in der selben Stadt, im Greenville, Sinoe County vor wenigen Tagen gegeben hat. Sie alle hatten bei einer Beerdigung eines religiösen Führers dort teilgenommen. Kurz nach dem gemeinsamen traditionellen Essen hatten alle erst furchtbare Bauchschmerzen und dann Übelkeit, Erbrechen, Fieber etc.

Dies widerspräche von den Symptomen her den ersten Gerüchten deutscher Mediziner, daß es sich um SARS-Verdacht handelt. Die Ergebnisse der Blutproben sind noch nicht veröffentlicht.

2. 01.2017

Selbstverständlich wünschen wir allen unsern Mitgliedern und Interessierten – nicht nur zum neuen Jahr – alles Gute und vor allem Gesundheit.

Und ich möchte als Vorsitzender die nachlassende Aktualität hier auf der Homepage entschuldigen. Doch eben aus gesundheitlichen Gründen muß ich dringend reduzieren! Ich hoffe, bald von anderen Personen mehr Unterstützung erfahren zu können.

25.08.2016

Gerade erfuhren wir, daß unsere erfahrenste Hebamme Marie Fuller gestorben ist.

Sie, die bei all ihren Patienten immer am meisten den Blutdruck kontrollierte, starb gestern im Phebe-Hospital in Gbarnga an Hypertension.

Wir trauern um unsere fleissige Mitarbeiterin!

Marie Fuller, midwife in the Mawah-Clinic

Marie Fuller, midwife in the Mawah-Clinic

………………………………….

14. 12.2014

Später als erwartet konnten wir nun in den letzten Tagen die Luftfracht in Empfang nehmen, welche uns die Bundeswehr generöserweise kostenfrei von Deutschland nach Liberia flog. Das verzögernde Problem waren die Kontakte am weit außerhalb gelegenen Flughafen Robertsfield. Heute rief freudig Stephen, der leitende Screener der Yarbayah-Clinic an, bedankte sich und berichtete, dass sie die Schutzkittel schon fleissig benutzen. So haben unsere freiwilligen Mitarbeiter eine weitere wichtige Vorsichtsmaßnahme, falls doch zwischen ihren Patienten ein Ebola-Fall sein sollte.

Das ZDF filmt im Lager von Humedica

Das ZDF filmt im Lager von Humedica

Wir danken allen Spendern, insbesondere der Firma Heissig in Putzbrunn, welche dies ermöglichte!

—————————————————-

28.11.2014

Antonow AN-124

Antonow AN-124

Morgen oder übermorgen dürfen wir erstmals die lang ersehnten ersten Schutzkittel für unser medizinisches Team in Liberia erwarten. Die Bundeswehr fliegt uns dankenswerterweise diese kostenlos nach Monrovia. Wir hoffen auf eine reibungslose Abholung.

                      ……………………………………………………………………………………………………….

23.11.14

Ningbo-Express

Ningbo-Express

Dies müsste das Schiff „Ningbo Express“ sein, auf dem unser Container steht, mit dessen logistischer Hilfe von HUMEDICA wir etliche Hilfsgüter im Kampf gegen Ebola etc. wir unsere Buschclinicen beliefern können. Seit Jahren warten wir auf die Gelegenheit, diese schwierige und teure Aufgabe realisieren zu können. Klappt nun alles, dann erreicht der Container Monrovia nun morgen oder in den allernächsten Tagen. Unser Repräsentant Nelson ist bereits seit Wochen dabei, alles für die Ankunft und den Transport des Inhalts vorzubereiten. Dazu wurde ein gebrauchter 20-Fuß-Container gekauft und für dessen Transport nach Bong Mines ein Kran-LKW mit Fahrer angemietet. Außerdem tun wir einer befreundeten Hilfsorganisation mit Sitz in Braunschweig den Gefallen, ihnen ihre Dinge, die mit im Container sind, zu deren Clinic nach Brewersville zu liefern.

…………………………………..

Bei einem Telefonat mit unserem in Mawah lebenden Screener unserer dortigen Clinic sind bei dem kürzlichen Ebola-Ausbruch doch nicht nur neun, sondern 28 Bürger der Stadt umgekommen.

………………………………………………..

In wenigen Wochen wird das hauptsäschlich von deutschen aufgebaute Ebola-Behandlungszentrum fertig gestellt sein. Dann wird auch der Vereinsvorsitzende von „Help Liberia“ für vier Wochen dort mitarbeiten.

………………………………………………

Einen der Bundswehrsoldaten, die am dortigen Aufbau mithelfen werden, konnten wir als Kurier von wichtigen Dokumenten und eines Laptops für unsere Mitarbeiter in Liberia gewinnen.

…………………………………………..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.