Victoria lernt Krankenschwester

Victoria Tagbayoung wohnt schon seit ihrer Geburt in der Kleinstadt Mawah, wo wir seit 2005 einen Gesundheitsposten betreiben. Damals nahmen wir Victoria zu einem sechs-monatigen Kurs zur TBA, was heißt „Traditional Birth Attendant“. Das war im nahen Bong Mine Hospital, ehemals das deutsche Betriebskrankenhaus der Mine von Thyssen-Krupp. Sie bestand die Prüfung mit Bravour und arbeitete seitdem als Hebamme in unserer Clinic in Mawah.

Unsere Hebamme und zukünftige Krankenschwester Victoria Tagbayoung

Unsere Hebamme und zukünftige Krankenschwester Victoria Tagbayoung

Unter der Ägide der damals schon seit Jahrzehnten erfahrenen Hebamme Marie Fuller half sie etliche Geburten zu einem guten Ende zu bringen. Aber auch während der Clinic-Sprechstunden untersuchte sie Hunderte von Schwangere. 2016 starb diese Marie leider unerwartet an „Bluthochdruck“.

Victoria zeigt unserer mittlerweile verstorbenen Hebamme Marie die Dokumentation

Victoria zeigt unserer mittlerweile verstorbenen Hebamme Marie die Dokumentation

Doch bereits ein Jahr vorher „entdeckte“ die deutsche Ärztin Fr. Dr. Carola Tausend Victoria´s Motivation, eine gute Krankenschwester zu werden. Sie willigte ein, ihr ein Stipendium zu geben, insbesondere, da sich nicht weit von ihrem Wohnort eine Schule dafür etablierte, die „Cuttington University“ in Kakata.

Victoria mit unserer Teaching Midwife Margareth

Victoria mit unserer Teaching Midwife Margareth

Nun befindet sich Victoria bereits im zweiten von drei Ausbildungsjahren. Sie hat fest versprochen, daß sie nach ihrem Examen ihre Qualifikation den Patienten unserer Mawah-Clinic zur Verfügung stellen wird, damit auch die vergessene Dorf-Bevölkerung von guter Behandlung profitiert.

Victoria, Marie und Margareth präsentieren einen hygienisch einwandfreien Entbindungsraum

Victoria, Marie und Margareth präsentieren einen hygienisch einwandfreien Entbindungsraum

Kurz nach der schlimmsten Zeit der Ebola-Krise im Jahr 2015 kam ein Filmteam von ARTE nach Mawah und drehte eine Dokumentation mit Victoria. Darin berichtet sie, wie es kam, daß ein einziger Infizierter 38 Bürger ihrer Stadt dahin raffte. Hier ist der Link dafür:

http://future.arte.tv/en/mawah-when-ebola-came-our-village-0

Victoria hat einen Sohn und zurzeit geht                                                                                             es ihr gut.

April 2017

April 2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.